Vulture Prince (Deluxe Edition) Arooj Aftab

Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
24.06.2022

Label: Verve Records

Genre: World Music

Subgenre: Worldbeat

Interpret: Arooj Aftab

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Baghon Main06:44
  • 2Diya Hai05:40
  • 3Inayaat07:47
  • 4Last Night05:58
  • 5Mohabbat07:42
  • 6Saans Lo07:31
  • 7Suroor05:12
  • 8Udhero Na05:03
  • Total Runtime51:37

Info zu Vulture Prince (Deluxe Edition)

"Vulture Prince" ist das dritte Album der pakistanischen Komponistin Arooj Aftab aus Brooklyn. Von NPR, das ihre Komposition als einen der "Greatest Songs By 21st Century Women+" lobte, und der New York Times, die ihr Werk als einen der "Best Classical Music Tracks of 2018" feierte, gepriesen, schwebt Aftabs grenzwertiger Sound zwischen klassischem Minimalismus und New Age, hingebungsvoller Sufi-Poesie und elektronischer Trance, Jazzstrukturen und Zuständen reinen Seins. Auf "Vulture Prince" entführt die bemerkenswerte Stimme des Komponisten, unterstützt von einem Team renommierter Musiker, die Zuhörer in einst bekannte Welten.

Die dritte Produktion von Arooj Aftab tauchte in diversen Best-of-Listen des vergangenen Jahres auf. Eine Produktion für spezielle Stimmungen.

Musikalisch platziert die Komponistin ihre Songs zwischen dem Minimal Music Komponisten Terry Riley und der pakistanischen Sufi Musikerin Abida Parveen. Arroj Aftab wuchs im pakistanischem Lahore auf und stand früh als Indie-Rockerin auf der Bühne. In einer anschliessenden Ausbildung am Berklee College of Music eignete sie sich verschiedene Kompositions- und Produktionstechniken an.

Diese Produktion lebt durch die Schichtung von stehenden Klängen (Bordun), die ganz sparsam die Harmonie-Wechsel aus der westlichen Musikwelt übernehmen. Ihre Melodien sind aus der Klangwelt der Sufis geschöpft, ohne aber in die Exotik oder die Dynamik dieser Trance-Musik zu versinken. Es sind nachdenkliche Gedankengänge, in weiche Arrangements gebettet. Gleichzeitig melancholisch und tröstend, wobei die Melancholie überwiegt.

Arooj Aftab singt Lieder, die sich von der Hektik der Aussenwelt abwenden, und in den eigenen Gefühlskammern Trost oder Verständnis suchen.

Arooj Aftab, vocals, production
Maeve Gilchrist, harp (1, 3, 5)
Darian Donovan Thomas, violin (1, 3)
Petros Klampanis, double bass (1), piano (3), double bass (3)
Rootstock Republic: (2)
Juliette Jones, violin
Lady Jess, violin
Jarvis Benson, viola
Malcom Parson, cello
Nadje Noordhuis, flugelhorn (3, 5)
Bhrigu Sahni, guitar (4)
Mario Carrillio, double bass (4)
Jorn Bielfeldt, drums (4)
Jamey Haddad, percussion (5)
Gyan Riley, guitar (5)
Shahzad Ismaily, synthesizer
Kenji Herbert, guitar (6)
Annie Ali Khan, lyrics (6)




Arooj Aftab
Since the beginning of her career, which followed her musical studies at Berklee, Arooj Aftab has tried to reconcile the different aspects of her life in her compositions. Her origins, the pain of seeing the treatment of immigrants by the great international powers and her new Western life are all intertwined in everything she does. In 2021 she gave us the beautiful Vulture Prince. Less deeply rooted than on her previous releases, the folk music of Asia still shines through in many aspects of this meeting of two worlds.

“Ethereal” is always a hard word to use, but for some reason, it crops up everywhere and for Arooj Aftab: It’s just impossible not to feel the full ethereal spirit of her music.

In my head there’s always a whole bunch of songs and ideas. And I’m sure that’s true of many artists. I feel like I’m just always like piecing things together, subconsciously, as I’m doing other stuff. Now that I’m touring, I’ve got all these disjointed conversations with myself happening about the next record so I’m just kind of thinking about it all the time. When more ideas start to feel good I feel like we should start going into the studio.



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO