Liszt - The Organ Composer Anna-Victoria Baltrusch

Cover Liszt - The Organ Composer

Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
06.10.2022

Label: audite Musikproduktion

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Anna-Victoria Baltrusch

Komponist: Franz Liszt (1811-1886)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 15,80
  • Franz Liszt (1811 - 1886): Prelude and Fugue on the name B-A-C-H, S. 260:
  • 1Liszt: Prelude and Fugue on the name B-A-C-H, S. 260: I. Prelude04:36
  • 2Liszt: Prelude and Fugue on the name B-A-C-H, S. 260: II. Fugue (Andante)03:01
  • 3Liszt: Prelude and Fugue on the name B-A-C-H, S. 260: III. Fugue (Allegro)03:50
  • 4Liszt: Prelude and Fugue on the name B-A-C-H, S. 260: IV. Fugue (Maestoso)02:33
  • Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259:
  • 5Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: I. Moderato04:26
  • 6Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: II. Animando poco a poco (A Capriccio)01:58
  • 7Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: III. Vivace03:56
  • 8Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: IV. Recitativo00:50
  • 9Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: V. Adagio06:48
  • 10Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: VI. Un poco più di Moto02:32
  • 11Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: VII. Adagio01:00
  • 12Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: VIII. Allegro Deciso01:12
  • 13Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: IX. Fuga. Allegretto con Moto02:34
  • 14Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: X. Allegro con Brio01:08
  • 15Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: XI. Vivace Molto02:33
  • 16Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: XII. Più Mosso01:39
  • 17Liszt: Fantasia and Fugue on the choral "Ad nos, ad salutarem undam", S. 259: XIII. Choral (Adagio)02:10
  • Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126:
  • 18Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: I. Andante - Presto01:02
  • 19Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: II. Allegro00:32
  • 20Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: III. Allegro Moderato00:30
  • 21Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: IV. Variation 101:01
  • 22Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: V. Variation 200:45
  • 23Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: VI. Variation 300:40
  • 24Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: VII. Variation 403:47
  • 25Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: VIII. Variation 503:19
  • 26Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: IX. Cadenza01:34
  • 27Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: X. Sempre allegro, ma non Troppo00:32
  • 28Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: XI. Allegretto Scherzando03:29
  • 29Liszt: Totentanz. Paraphrase on the 'Dies Irae', S. 126: XII. Allegro Animato00:57
  • Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen. Prelude after J. S. Bach, S. 179:
  • 30Liszt: Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen. Prelude after J. S. Bach, S. 179: I. Lento05:03
  • 31Liszt: Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen. Prelude after J. S. Bach, S. 179: II. Poco a poco accelerando e Crescendo02:02
  • 32Liszt: Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen. Prelude after J. S. Bach, S. 179: III. Quasi Allegro02:47
  • 33Liszt: Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen. Prelude after J. S. Bach, S. 179: IV. Recitativo (Lento)01:34
  • 34Liszt: Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen. Prelude after J. S. Bach, S. 179: V. Quasi Andante04:30
  • 35Liszt: Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen. Prelude after J. S. Bach, S. 179: VI. Choral (Lento)03:29
  • Frédéric Chopin (1810 - 1849): Preludes, Op. 28:
  • 36Chopin: Preludes, Op. 28: No. 4 in E Minor (Arr. For Organ by Franz Liszt)02:17
  • Total Runtime01:26:36

Info zu Liszt - The Organ Composer

Liszt war ein musikalisch stets Suchender und Forschender und viele formale sowie harmonische Neuerungen in der Romantik gehen auf ihn zurück. Die drei Hauptwerke seiner Orgel­kompositionen trugen wesentlich zu einer Neubewertung der Orgelmusik im 19. Jahrhundert bei. Liszt rang um ihre mögliche Erscheinungsform, bearbeitete daneben auch zahlreiche Werke aus seiner eigenen Feder und anderer Komponisten für die Orgel, die für ihn das logische Bindeglied zwischen Klavier und Orchester darstellte. Das work-in-progress-Artige seiner Orgelmusik greift die Organistin Anna-Victoria Baltrusch mit diesem Album auf, indem sie die drei großen Orgelwerke Liszts mit einer eigenen hochvirtuosen Adaption seines Totentanzes (Danse macabre) – im Original für Klavier und Orchester, zwei Klaviere oder Klavier allein – kombiniert.

Anna-Victoria Baltrusch, Große Orgel & Echowerk Hofkirche in Luzern)




Anna-Victoria Baltrusch
1989 in Berlin geboren, studierte an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau die beiden Studiengänge Evangelische Kirchenmusik (Orgel bei Prof. Martin Schmeding, Prof. Zsigmond Szathmáry und Frédéric Champion) und Klavier (Prof. Gilead Mishory); im Oktober 2016 legte sie dort mit Auszeichnung ihr Konzertdiplom im Fach Orgel ab.

Während ihres Studiums wurde sie mit einem Stipendium des Ev. Studienwerks Villigst e.V. gefördert.

Seit dem Gewinn des Internationalen Orgelwettbewerb der Bach-Gesellschaft Wiesbaden im Jahr 2009 erhielt sie zahlreiche Preise bei internationalen Orgelwettbewerben, so unter anderem beim Deutschen Musikwettbewerb, dem Internationalen Musikwettbewerb der ARD, dem August-Gottfried-Ritter Orgelwettbewerb Magdeburg, der International Organ Competition St. Albans (GB) sowie dem Internationalen Bach-Liszt Orgelwettbewerb Erfurt-Weimar.

Anna-Victoria Baltrusch pflegt eine rege Konzerttätigkeit in Deutschland, der Schweiz und dem europäischen Ausland. Im Januar 2012 debütierte sie mit einem Orgel-Recital in der Berliner Philharmonie und arbeitete mit Klangkörpern wie dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Neuen Philharmonie Westfalen, dem Brandenburgischen Staatsorchester oder dem NDR-Rundfunkchor.

Von 2014 bis 2015 übernahm sie in Elternzeitvertretung die Bezirkskantorenstelle an der Ev. Christuskirche in Bad Krozingen. Von WS 2015/16 bis SoSe 2019 hatte sie einen Lehrauftrag für Künstlerisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig inne.

Von 2016 bis 2021 war sie als Organistin an der Alten Tonhalle-Orgel des Neumünsters Zürich tätig und leitete seit von 2017 bis 2021 den freien Kammerchor TonArt Zürich.

Zum Wintersemester 2021/22 wurde Anna-Victoria Baltrusch als Dozentin für künstlerisches und liturgisches Orgelspiel an die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale) berufen und im Januar 2022 zur Titularorganistin an der dortigen Konzerthalle Ulrichskirche ernannt.



Booklet für Liszt - The Organ Composer

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO