Empire Central Snarky Puppy

Album Info

Album Veröffentlichung:
2022

HRA-Veröffentlichung:
29.09.2022

Label: GroundUp Music LLC

Genre: Jazz

Subgenre: Modern Jazz

Interpret: Snarky Puppy

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 15,80
  • 1Keep It On Your Mind05:30
  • 2East Bay05:11
  • 3Bet05:33
  • 4Cliroy04:45
  • 5Take It! (feat. Bernard Wright)06:39
  • 6Portal05:12
  • 7Broken Arrow07:19
  • 8RL's09:22
  • 9Mean Green04:54
  • 10Fuel City04:52
  • 11Free Fall03:50
  • 12Belmont06:29
  • 13Pineapple04:56
  • 14Honiara06:50
  • 15Coney Bear05:16
  • 16Trinity07:54
  • Total Runtime01:34:32

Info zu Empire Central

Mit 16 neuen Kompositionen, darunter der Song “Take It!” – bedauerlicherweise der letzte aufgenommene Auftritt des 80er-Jahre-Funkstars Bernard Wright, den Snarky-Anführer Michael League als gottähnliche Figur bezeichnet – blickt die Gruppe mit „Empire Central“ voller Empathie auf ihre Ursprünge und ist überzeugt von der ausgefeilten Kraft, mit der ihre Mitglieder weiterhin den einzigartigen Snarky Puppy-Sound entwickeln.

Und der erhebt sich nun wie ein Wolkenkratzer aus einem Orchester des 21. Jahrhunderts, das aus drei Gitarristen, mindestens vier Keyboardern, zwei Blechbläsern, zwei Bläsern, einem Geiger, mehreren Schlagzeugern und Perkussionisten und dem versierten, aber bescheidenen Michael League besteht, der alles mit seinem Bass zusammenhält.

Diese Besetzung war unvorstellbar, als zehn Freunde, die im Jazzprogramm der University of North Texas (auch bekannt als North Texas State) in Denton, 30 Meilen von Dallas entfernt, eingeschrieben waren, 2004 zum ersten Mal zusammenkamen. Doch als die Kernmitglieder von Snarky Puppy in die Stadt zogen und von den schwarzen Kirchen und Musikern der Region umarmt wurden, reiften sie heran.

“Unsere Klangwelt hat sich im Laufe der Jahre dramatisch erweitert”, sagt Michael League. “Als die Band anfing, waren wir jazziger, intelligenter und weltmusikalisch orientiert. Als wir in die Dallas-Szene kamen, wurden wir grooviger, emotionaler und in gewisser Weise tiefer. Wir haben uns mehr darauf konzentriert, eine klare Botschaft zu vermitteln, die für den Hörer verständlich ist, ohne die Dinge zu verharmlosen.”

Mit 13 Alben in 18 Jahren (die mit vier Grammy Awards ausgezeichnet wurden), einer internationalen Fangemeinde und der Gründung ihres eigenen Labels GroundUP Music haben Snarky Puppy erreicht, dass die Hörer ihren immer selbstbewusstere und detailliertere Arrangements hymnischer Motive, mitreißender Melodien, strukturierter Harmonien, aufregender Soli, ohrwurmverdächtiger Synthesizer-Effekte und treibender Beats folgen.

Das neue Album „Empire Central“ (VÖ 30.09.22) verdoppelt die eindeutig südwestlichen Einflüsse von Snarky Puppy, wie Blues, Hard Rock, klassischer Soul, moderner Gospel, durchdringender Funk, New Tech, immer missverstandener “Fusion” und Jazz, ohne dabei nachahmend zu klingen. Vielmehr kommt es mit einem Sound daher, der frisch und originell ist.

Michael League bat seine Mitstreiter, eine Hommage an die Stadt zu komponieren, die sie als ihre gemeinsame Basis betrachten, und an Künstler, die die Musikgeschichte verändert haben, “insbesondere die Geschichte der schwarzen Musik”, wie er betont (zu dieser Ehrenliste gehören Erykah Badu, Kirk Franklin, Roy Hargrove, aber auch St. Vincent, Stevie Ray Vaughan und Buddy Miles). Elf der Bandmitglieder sowie Michael selbst steuerten Melodien bei, die in zweiwöchigen Proben entwickelt und verfeinert wurden. “Snarky Puppy war schon immer eine Band, bei der der Sound der Musik im Vordergrund steht”, sagt League. “Bei dieser Platte gab es eine gewisse Zusammenarbeit im Schreibprozess, aber wenn ein Song an die Band geht und die Spieler Vorschläge machen oder Dinge verändern, kommt unser kollektives Gefühl wirklich durch. Die Songs sind viel direkter und funkiger als die auf unseren früheren Platten. Ich denke, sie spiegeln die vielen Stimmungen der städtischen Szene wider”.

Snarky Puppy, die genreübergreifende Superband, ist ihrer „Geburtsstadt“ Dallas sehr ähnlich. Auf „Empire Central“ ist das eklektische 19-köpfige Elektro-Ensemble groß und kühn, chillig und entspannt, verwurzelt in der heimischen Kultur und gleichzeitig nach außen, nach vorne gerichtet. Anspieltipps: „Keep It On Your Mind“ und „Broken Arrow“.

Snarky Puppy



Keine Biografie vorhanden.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO